Chiptuning - Autoservice Noris GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chiptuning


Ab sofort Chiptuning/Leistungssteigerung
an allen F-Modelle über Software und OBD-Stecker.
Kein öffnen des Motorsteuergerätes notwendig.
Keine Power-Tuningbox.



Infos zum Chiptuning



BOSCH EDC17 / MED17
Seit Ende 2009 kann diese Steuergerätegeneration mit dem INFINEON TRICORE Prozessor von uns bearbeitet werden. Das Problem bei diesen Steuergeräten besteht darin, dass der Prozessor einen Schreibschutz aufweist und deshalb nicht wie üblich über den OBD-2 Anschluss mit neuen Daten geflasht werden kann.
Quasi durch die Hintertür, im sogeannten "boot mode" ist es aber dennoch möglich die Von uns modifizierten Daten in den Prozessor zu schreiben.


Durch die "boot mode" Methode erhalten wir Zugriff auf alle momentan am Markt verwendeten Steuergeräte.
Neben der Programmierung mit neuen Daten wird gleichzeitig ein komplettes backup aller Steuergerätedaten erstellt. Dadurch können wir bei einer späteren Rückrüstung das Fahrzeug wieder in den Urzustand zurück versetzen.

Anfragen mit eine Kopie von Fahrzeugschein unter:
chiptuning@autoservice-noris.de


Unterschiede Chiptuning (Softwaretuning) und Powerboxen (Tuningboxen).

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen die Leistung Ihres Fahrzeugs durch Chiptuning zu verbessern, sollten Sie vorher unbedingt folgendes wissen:

Tuning ist nicht gleich Tuning. Im Gespräch mit Kunden stellen wir immer wieder fest, das Endverbraucher oft von anderen "Tuning"-Anbietern falsch informiert werden.
Wenn wir über "echtes" Chiptuning sprechen, dann meinen wir natürlich die Softwaremäßige Optimierung Ihres Originalen Motorsteuergerätes.
Andere Anbieter verkaufen Ihnen als "Chiptuning" oft eine Zusatzhardware.(Tuning-Box)
Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, das solche Produkte mit "echtem" Chiptuning absolut nichts zu tun haben und aus diesem Grund auch nicht miteinander vergleichbar sind.

Hier einige der wichtigsten Unterschiede:

"echtes" Chiptuning über das Motorsteuergerät:
Bei dieser Variante werden diverse kleine Änderungen an Ihrer Originalsoftware Ihres Motorsteuergerätes vorgenommen. Durch die Summe minimaler Änderungen einzelner Werte (wie z.B.: Ladedruck, Einspritzmenge, Drehmoment, Pumpenspannung... usw.) erhalten Sie ein Maximum an Mehrleistung. Da die einzelnen Positionen jeweils nur geringfügig geändert werden müssen um ein gutes Ergebnis zu erzielen, kommt Ihr Motor problemlos damit zurecht und einzelne Aggregate werden nicht überlastet.
Wichtig hierbei: Alle Werksseitig eingebauten Motorschutzfunktionen bleiben erhalten und durch eine weiterhin garantiert saubere Verbrennung gibt es keine Probleme bei der Abgas-Untersuchung. Durch die Verbesserung des Wirkungsgrades Ihres Motors, kann der Kraftstoffverbrauch (z.B. im Stadtverkehr) sogar noch weiter reduziert werden.
Unser professionell erstelltes Chiptuning ist Prüfstandoptimiert und bietet Ihrem Motor in Hinsicht auf Langlebigkeit ein Höchstmaß an Sicherheit.


Leistungssteigerung über eine externe Zusatz-Box (Tuningbox) :

Diese Variante der Leistungssteigerung arbeitet immer nach dem selben Prinzip.
Nach dem Einbau der zusätzlichen Elektronik-Box werden Ihrem Motorsteuergerät falsche Sensor-Werte (z.B. Luftmenge) "vorgespielt". Somit veranlasst das Motorsteuergerät die Einspritzung einer größeren Menge von Kraftstoff in den Brennraum, das eine Steigerung der Leistung zur Folge hat.
Problematisch ist hierbei, das es dann immer zu einem unausgewogenem Verhältnis zwischen dem eingespritzten Kraftstoff und der für die Verbrennung benötigten Luftmenge im Brennraum kommt.
Da die "Tuning-Box" nur mehr Kraftstoff zuführt, aber keine zusätzliche Luft (z.B. durch eine Erhöhung des Ladedrucks), kommt es zu einer unsauberen Verbrennung. Zu erkennen ist das an einem stark erhöhten Russausstoß sowie oft auftretende "Nagelgeräusche" und teilweise "unrunden" Lauf des Motors im Standgas. Da die "Tuning-Box" zur Leistungssteigerung außer der Kraftstoffmenge keine weiteren Parameter direkt beeinflussen kann, muss die Einspritzpumpe wesentlich stärker gefordert werden als beim konventionellem Tuning damit eine spürbare Mehrleistung erreicht werden kann. Somit arbeitet diese fast permanent an der Grenze Ihrer Belastbarkeit. (Dies bedeutet immer einen hohen Verschleiß der Einspritzpumpe oder Injektoren) Ein weiterer unerwünschter Nebeneffekt ist, das durch die hohe Menge von verbranntem Kraftstoff bei einer gleich bleibender Luftmenge die "Flamme" im Brennraum zu heiß wird. Dieser Effekt wird dadurch unterstützt das bei Tuining-Boxen der Ladedruck nicht direkt erhöht werden kann. Somit strömt keine zusätzliche Luft zur Kühlung in den Brennraum. Dies kann im Extremfall dazu führen, das mit der Zeit ein Loch in den Kolben "gebrannt" wird. Da bei Tuning-Boxen alles über die hohe Kraftstoffmenge realisiert wird, ist außerdem ein wesentlich höherer Mehrverbrauch zu erwarten. Von einem Erhalt der Mortorschutzfunktion bei diesem "Tuning" zu sprechen ist wohl alles andere als zutreffend, da das Motorsteuergerät permanent mit falschen Daten der Sensoren versorgt wird und somit eine Überlastung nicht rechzeitig erkannt werden kann. Die bei Tuning-Boxen erreichte Mehrleistung kommt auf Grund der eingeschränkten Möglichkeiten nicht an die von "echtem" Chiptuning heran. Wir persönlich sind zu der Überzeugung gelangt, das wir diese Variante des "Tuning" nicht mit gutem Gewissen weiterempfehlen können und deshalb auch auf den Verkauf von "Tuning-Boxen" verzichten.

Anfragen mit eine Kopie von Fahrzeugschein unter:
chiptuning@autoservice-noris.de

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü